Dressurreiten

Das Dressurreiten gehört zu einer Kategorie des Pferdesports. Hierbei werden die natürlichen Anlagen des Pferdes einfach verfeinert und durch spezielle gymnastische Übungen gefördert. Ziel beim Dressurreiten ist es, das das Pferd auf minimale Signale hin spezielle Aufgaben lösen kann. Die Grundlage des Reitens ist die Dressur, die ihren Höhepunkt in der Hohen Schule findet.

Durch das Dressurreiten werden die Bewegungen des Pferdes feiner und das fördert die Gesunderhaltung des Tieres. Zudem lernt das Pferd das Gewicht des Reiters optimal zu tragen. Dabei soll das Pferd weniger auf Kommandos trainiert werden, sondern vielmehr Beweglichkeit und Kraft des Pferdes gefördert werden.

Bei Turnieren werden Pferd und Reiter mit Noten von 0 bis 10 bewertet. Dabei kann eine Note für die ganze Aufgabe vergeben werden, oder sich aus Einzelnoten für jeden Aufgabenteil zusammensetzen. Prüfungen im Dressurreiten erfolgen entweder Einzeln oder in kleinen Gruppen auf einem genormten Dressurdreieck. Dabei bewerten Richter entweder alle gemeinsam oder nur den Einzelnen.

Die Aufgaben einer Dressur bestehen in einer bestimmten Anzahl an Lektionen. Diese müssen entweder in einer bestimmten Reihenfolge, oder in einer Kür, frei wählbar mit Musikuntermalung gezeigt werden. Dabei bewegt sich das Pferd vorwärts, rückwärts oder auch seitwärts in den Grundgangarten, Galopp, Trab und Schritt. Je höher die Stufe der Dressur ist, desto komplizierter sind auch die Bewegungsabläufe.